Griechenland: Dritter Tag der landesweiten Protestmobilisierung – Ticker zu den Kämpfen am 12.02.2012

Alle Zeitangaben sind Griechisch ATH (GMT+2) –Februar 10-11.

10.30 Eine Gruppe von U-Bahn-Angestellten versucht zusammen mit Solidarischen den Druck auf die Geschäftsführung zu erhöhen, die U-Bahn Station am Syntagma wieder zu eröffnen. Die Behörden haben auch entschieden, die Station Panepistimio an den Propyläen ab 14:00 zu schliessen.

12.18 Ein Zug Aufstandsbekämpfung wagt sich auf die Othonos Strasse in der Nähe von U-Bahn Station Syntagma.

Ca. 13.00 Es gibt Berichte über Präventivfestnahmen von Kämpfenden in ihren Wohnungen. Die Iniative “Ein Schiff Für Gaza” hat zur Festnahme ihrer Mitglieder eine Presseerklärung herausgegeben.

13.36 Es gibt einfachen Zugang zur besetzten Jurafakultät und ein Sopundsystem ist für 14:00 angekündigt.

15.26 Thessaloniki: Zwei Polizei Einheiten sind bereits am Aristoteles Platz stationiert.

15.39 Die Leute versammeln sich in der Jurafakultät. Wie ein Genosse auf 98FM berichtet, befindet sich eine Einheit Aufstandsbekämpfung auf dem Fußgängerweg zwischen Propyläen und Jurafakultät.

15.52 Ca. 400 Leute versammeln sich auf dem Syntagma und sperren die Amalias Strasse ab.

16.03 Jüngstes Update von der besetzten Jurafakultät: Es besteht Nachfrage zu Verstärkung, da die Polizeikräfte überall sind und auch der Zugang nicht mehr so einfach ist.

16.04 Syntagma: Eine Doppelkette Bullen vor dem Denkmal des unbekannten Soldaten.

16.07 Pagrati, Athen: Ein Marsch wird sich in 15 Minuten Richtung Syntagma bewegen.

16.18 Rund 1000 Leute sind bereits auf dem Syntagma.

16.27 Rund 1000 DemonstrantInnen am Monastiraki Platz.

16.31 Ilioupoli, Athen: Rund 100 Leute versammeln sich zu einer Vorabdemo durch die Strassen von Illioupoli, um anschliessend zum Syntagma zu fahren.

17.01 Der Block der Nachbarschaftsversammlung von Cholargos-Papagou bewegt sich Richtung Korai Platz, den Auftaktspunkt der anderen Nachbarschaftskomitees.

17.03 Ca. 200 DemonstrantInnen sind in der Jurafakultät gefangen, umzingelt von starken Polizeikräften.

17.10 Bereits mehr als 10.000 Menschen versammeln sich auf dem Syntagma, aber es werden zügig mehr.

17.32 Ca. 50.000 Menschen vor dem Parlamentsgebäude, ständig kommen neue Leute dazu, Busse und U-Bahnen Richtung City sind voller Menschen. Spannungen vor der Jurafakultät, weil die Bullen versuchen zu verhindern, daß die BesetzerInnen eine Demo Richtung Syntagma formieren können.

17.33 Kleinere Spannungen vor dem Denkmal des Unbekannten Soldaten, direkt unterhalb des Parlaments, aber die Leute bleiben dort.

17.39 Erstes Tränengas vor dem Parlament.

18.00 Heftige Zusammenstösse vor dem Parlament, weil die Bullen angreifen, um die die Leute zu zerstreuen. Eingegaste DemonstrantInnen ziehen sich auf den unteren Teil des Platzes zurück, während hunderte DemonstrantInnen sich mit Steinen gegen die Bullen wehren. Als ein Teil der Demo der JurafakultätsbesetzerInnen sich in die Uni zurück zieht und ein anderer Teil sich Richtung Syntagma bewegt, wird die Demo von den Bullen angegriffen. Feuer werden rund um Syntagma entzündet, um die Wirkung des Tränengases zu verringern; Barrikaden werden rund um Syntagma errichtet.

18.09 Molotow Cocktails und Barrikaden auf den Strassen rund um Syntagma Platz. Ein Krankenwagen versucht durchzukommen, während Steine gegen die Polizei fliegen. Eine weitere Frontlinie der Zusammenstöße auf dem Syntagma ist das Wirtschaftsministerium.

18.22 Weiterhin Zusammenstöße am King George Hotel und auf der Fillelinon Straße, ziemlich viele Molotow Cocktails, während die JurafakultätsbesetzerInnen zu weiterer Unterstützung aufrufen; mindestens ein ernsthaft Verletzter auf dem Syntagma.

18.25 Die Leute schaffen es erneut sich vor dem Parlamentsgebäude zu versammeln, während es im ganzen Zentrum zu Zusammenstößen von versprengten DemonstrantInnnen und Bullen kommt.

18.29 Die Ermou Straße ist voller DemonstrantInnen, die sich gegen Bulleneinheiten zur Wehr setzen. Um wieder zum Platz durch zu stoßen, rufen die BesetzerInnen der Jurafakultät weitere Leute zur Unterstützung, um dann gemeinsam zu marschieren.

18.49 Update aus dem Inneren der Jurafakultät von Athen: Andauernde Polizeiangriffe, die von Innen zurück geschlagen werden und es sieht immer mehr danach aus, daß die Bullen versuchen werden, das Gebäude zu stürmen.

18.57 Die Leute aus der Jurafakultät ziehen sich aufgrund der massiven Bullenangriffe zurück.

19.07 Ein Block DemonstrantInnen stoppt an der Ecke Othonos & Amalias Str, am Syntagma, eine Bullenoffensive und ermöglicht es den Menschen sich wieder vor dem Parlament zu versammeln. Ein paar Minuten später wird der Block massiv von den Bullen angegriffen.

19.40 Zur Zeit mindestens 5 offene Fronten: Fillelinon Str., Othonos Str., Syntagma Platz, Stadiou Str. und hinter dem Finanzministerium und heftige Auseinandersetzungen zwischen Bullen und Demonstrant_innen vor der Jurafakultät. Vor dem Parlament beruhigt sich die Lage zeitweise etwas.

19.50 Immer mehr verletzte DemonstrantInnen. An den Propyläen gibt es z.z. heftige Auseinandersetzungen, Leute berichten von direkten Kopf-zu-Kopf Kämpfen. Die Besetzung der Jurafakultät hat bisher alle Anguiffe überstanden und wird vielleicht doch länger anhalten. Inzwischen sind dort über 500 Leute. Die BesetzerInnnen rufen dazu auf, das Rote Kreuz zu den Verletzten durch zu lassen.

20.23 Die Zusammenstösse vor der Jurafakultät halten an. Die Leute drängen die Bullen weg, die versuchen in Wellen anzugreifen. Trotz der Zusammenstöße am tiefer gelegenen Teil des Syntagmaplatzes bleiben Abertausende weiterhin draußen vor dem Parlamentsgebäude.

21.00 Tausende Menschen bleiben in der Amalias Strasse. Polizei setzt große Mengen Tränengas ein, um die Leute auseinander zu treiben, die sich mit allem was zur Hand ist verteidigen und weiterhin vor dem Parlament und in den restlichen Strassen des Zentrums bleiben. Einige Gebäude stehen in Flammen: Eurobank Filiale in der Korai Strasse, eine Filiale der Costa Kaffe Kette und der erste Stock des Landesrechnunghofes

http://www.youtube.com/watch?v=_TUEchwXFsE

Etwas früher feuerte die Polizei mit Gummischrot gegen die DemonstrantInnen vor der Jurafakultät.

Liste der Besetzungen zur Koordination der Proteste, Stand: 12.02.2012, nachmittags (vor den panhellenischen Demonstrationen)
Athen: Juristische Universität
Athen: Gesundheitsministerium
Thessaloniki: Kino-Theater Olympion
Patras: Gebäude der Regionalverwaltung von Westgriechenland
Korfu: Gebäude der Regionalverwaltung der Ionischen Inseln
Rethymno: Gebäude der Regionalverwaltung von Kreta & Rathaus
Larisa: Gebäude der Regionalverwaltung von Thessalien
Holargos: Rathaus
Veria: Gewerkschaftsgebäude von Imathia

~ Dutzende Banken und andere Gebäude brennen verteilt über Athen nach den heutigen Demonstrationen. Es kam außerdem zu heftigen Krawallen in Patras und Thesssaloniki. Die Situation scheint unkontrollierbar zu werden. Wir werden entscheidende Entwicklungen die Nacht über zusammenfassen:

22.30 Bisher wurden bei den Zusammenstössen des Tages ca. 20 DemonstrantInnen und 30 Bullen verletzt.

22.40 Polizei greift die Leute in der juristischen Universität an, schneidet ihren Kontakt nach außen ab. Ca. 200 Menschen sind dadurch eingekesselt.

22.42 Das Rathaus Athens wurde angeblich besetzt.

23.02 Info über die Rathausbesetzung ist verifiziert. Eine Gruppe betrat das Rathaus, um kurz danach von MAT-Bullen geräumt und festgenommen zu werden.

23.05 Ein Waffengeschäft am Omonia wurde geplündert.

23.07 Das Gebäude der Marfin Bank (dasselbe Haus in dem die 3 Angestellten am 5.Mai 2010 erstickten) wurde abgefackelt.

23.10 Es ist völlig unmöglich die genaue Zahl der Menschen zu bestimmen, die heute auf die Strassen Athens gezogen sind, aber es waren Hunderttausende.

23.45 Tränengasnebel und Rauchwolken stehen über dem Zentrum Athens. Die Zusammenstösse halten an und die Strassen sind voller Menschen. Etwas früher hatte im Verlauf des Abends eine größere Gruppe versucht, das, im reichen Viertel von Kolonaki gelegene Haus des früheren Ministerpräsidenten Kostas Simitis anzugreifen und war dabei mit den Wachmannschaften zusammen gestoßen (Anagnostopoulou Strasse).

Zuvor hatte eine Gruppe Demonstranten versucht die Akropolis-Polizeiwache zu stürmen. Die Polizisten schafften es das Gebäude zu halten, einige trugen allerdings Verletzungen davon und die Polizeifahrzeuge vor der Wache wurden abgefackelt.

Am Nachmittag wurde einer durchstartenden Motorradeinheit der DELTA-Forces eine Falle gestellt, indem DemonstrantInnen ein Seil über die Straße spannten.

00.07 Vor ein paar Minuten griffen DemonstrantInnen die Polizeiwache in Exarchia an.

00.14 Eine weitere Demonstration fing gerade in den Strassen Athens an und die Polizei versteckt sich in den Seitenstrassen.

00.20 Das Rathaus von Volos brennt. Zuvor hatten Leute das örtliche Finanzamt gestürmt und viele Dokumente zerstört.

00.22 Vor ein paar Stunden stürmten erboste DemonstrantInnen in der Innenstadt von Korfu die Büros der örtlichen “sozialistischen” Abgeordneten Gerekou und Dendias (ein Ex-Justizminister) und verwüsteten sie komplett…

00.42 Im Parlament beginnt jetzt die Abstimmung über das neue Memorandum. Es ist davon auszugehen, daß es durch gewunken wird.

Solidaritätsaufruf mit dem Sozialen Aufstand!

Solidarität ist unsere Waffe!

Leave a Reply

Your email address will not be published.