Barcelona, Spanien: Bischöflicher Radiosender angegriffen

In dieser Woche der autonomen Angriffe gegen die Illegalisierung der Abtreibung (1.-7. Februar 2014) gingen wir auf die Straße, um unsere Zeichen der Wut beizufügen.

Am Donnerstag, 6.02.14, in der Frühe griffen wir die Büros von Radio Estel, dem Rundfunk des Bischofssitzes von Barcelona, und das Hauptquartier der Zeitschrift „Cataluny Cristiana“ an, welches sich zwischen den Straßen Puggari und Comtes de Bell.Lloc, in der Nachbarschaft des Sants befindet.

Wir entschieden, gegen diesen Radiosender vorzugehen, weil es ein Kommunikationsmedium im Dienste der spanischen Bischofskonferenz ist und als solches, durch einen als Information maskierten Katechismus zu indoktrinieren und zu manipulieren versucht. Es verteidigt das patriarchale, frauenfeindliche und normative Gesellschaftsmodell gegen das wir kämpfen. Aus diesen Gründen, zur Verteidigung des feministischen Kampfes und zur Selbstverteidigung unserer Leben, Ideen und eigenen Körper, zerschlugen wir ihre Fensterscheiben und hinterliessen den Slogan „Mein Körper, meine Wahl“.

Wir sind von ihrem verrotteten katholischen Moralismus genauso angewidert wie wir auch den Staat mit seinen politischen und legalistischen Tricks verabscheuen. Dieses neue Abtreibungsgesetz macht wieder einmal klar, dass eine Verbindung zwischen den beiden Institutionen Kirche und Staat besteht, um ihre Autorität und patriarchale Macht zu erhalten. Sie wollen uns unsere Autonomie, unsere Entscheidungsmacht, unsere Selbstbestimmung über unsere Bedürfnisse, über unser Empfinden und dem entsprechenden Handeln entziehen. Durch dieses Anti-Abtreibungsgesetz wird die Entscheidung, nicht Mutter zu werden zum Luxus, den sich nur die Reichen leisten können oder zur Gefahr für Gesundheit und Leben für jene wird, die sich keine sichere klinische Grundlage leisten können.

Wir sind nicht Willens ihnen zu erlauben uns in ihr Eigentum zu verwandeln. Wir werden ihnen niemals erlauben, für uns zu entscheiden. Wir werden uns weiter gegen jene wehren, die uns auf einen schlichten Reproduktionsfaktor ihres Systems reduzieren wollen.

Weder Gott noch Staat oder Ehemann. Tod dem Patriarchat.

Quelle: barcelona indymedia / Üb. mc, Lenzburg

Leave a Reply

Your email address will not be published.