Kontakt

Für Übersetzungen, Korrekturen und/oder Originalmaterial für Veröffentlichungen, wie zB Updates von der Straße, Berichte von Aktionen, Bekennerschreiben, Texte über gefangene oder verfolgte GenossInnen, Aufrufe, Broschüren, Meinungen, usw.: contrainfo(at)espiv.net

PGP Schlüssel

Klickt hier (.asc file) zum Download unseres PGP-Schlüssels.

Istanbul, Türkei: ELF-FAI/IRF fackelt einen Bagger im Nord-Wald ab

ista istan istanbulAls wir eine kalte und schwarze Nacht mit einem Stahlhaufen erleuchteten, konnten die hohen Flammen bis weit vom Ort entfernt gesehen werden. Und abgesehen von der Freude, die es uns bereitet hat, wurde die Aktion zum Vorteil der Öko-Vandalismus-Lobby durchgeführt, die einen Namen hat, den man noch nie hörte.

Am Donnerstag, 20. Februar, griffen wir in Poyraz, einem ländlichen anatolischen Teil von Istanbul einen Bagger an, der in Erwartung die Natur umzubaggern am Rande abgestellt war. An verschiedenen Stellen rund um den Ort sprayten wir die Logos `ELF/FAI-IRF´. Indem der Naturkiller mit einem einfachen selbst gemachten Zeitzünder-Brandsatz unbrauchbar gemacht wurde, wollten wir eine klare Botschaft geben: „Wenn ihr es baut, werden wir es abfackeln und zerstören!!!“

Unsere wichtigsten Gründe für diese Aktion sind: hervorzuheben, dass der definitive Angriff gegen die Diktatur, die sich selbst legitimiert indem sie Ökozydprojekte durchführt wie die `3. Bosporusbrücke` und den `Kanal Istanbul`, sich nicht mehr durch liberal-pazifistische Stereotypen wie „bewusstseinserweckende Kampagnen“ und „juristische Schritte bzw. Prozesse“ ausdrücken kann. Diese Organisationsformen versuchen das Unausweichbare bloß zu verzögern und den vernünftigen Beweggrund des Umweltschutzes gegen die laufende Umweltzerstörung zu behindern. Indem sie versuchen vom Justizsystem des Staates, als dem wirklichen Auftraggeber der Ökozide, positive Entscheidungen zu erhalten, helfen sie die Wut zu schwächen, da sie diese so in Umfrageergebnisse oder in die Zustimmung der sozialen Medien kanalisieren.

Die industrielle kapitalistische Zivilisation verbreitet sich durch Brücken und doppelspurige Autobahnen, verschanzt sich in von ihr gebauten Betonwäldern, betrachtet die Natur nur als Ressource, verbreitet sich indem sie die Grenzen des wilden Lebens im Namen des Energiemangels immer mehr schmälert und dominiert so. Darum stellen wir uns gegen eine Gesellschaft, die glaubt, Bauen, Entwicklung und Expansion sei eine Tugend und übernehmen unsere Verantwortung, um alles zu eliminieren, was zu diesem Automationsprozess beiträgt. So haben wir uns als Teil des globalen Befreiungskampfes dazu entschieden, dies umzusetzen, indem wir selber einfache Brandstiftungsmethoden, Sabotage und Techniken der direkten Aktion praktizieren.

Wir widmen diese Nacht, in der wir die Burgen der Herrschaft mit Flammen erleuchteten, den gefallenen, gefangenen und flüchtigen GenossInnen.

An Sebastián Oversluij Seguel, von einem Sicherheitsmann während eines Raubüberfalls in Santiago, der Hauptstadt Chiles, am 11. Dezember 2013 ermordet; Alfonso Alvial und Hermes González, verhaftet, und an Tamara Sol Vergara, verhaftet und angeklagt auf einen Wachmann in der Republik Chile am 21.01. 2014 geschossen zu haben.

An Ali Ismail Korkmaz, Ethem Sarisülük, Abdullah Cömert, Medeni Yıldırım, Mehmet Ayvalıtaş, Ahmet Atakan, vom türkischen Staat ermordet und an Berkin Elvan (ein 15 jähriger Junge), von einer Gasgranate am Kopf getroffen und verletzt und seit dem 15. Juni 2013 auf der Intensivstation*, was alles während des Gezi Park Aufstands, der im Sommer 2013 ausbrach, geschah.

An Hans Niemeyer, hinter Gittern seit dem 30. November 2011 unter der Anklage in Chile ein Bombenattentat gegen eine Bank ausgeführt zu haben.

Allen NO TAV-KämpferInnen und an Nicco, Claudio, Chiara und Mattia, die im etwa 20 Jahre dauernden Kampf gegen die Hochgeschwindigkeitseisenbahnlinie (TAV) in den Bergen im Nordwesten Italiens verhaftet wurden.

An Monica Caballero und Francisco Solar, verhaftet wegen dem Brandangriff auf die Kathedrale El Pillar in Zaragoza, Spanien und alle Bewegungen der direkten Aktion gegen die stärker werdende Kirche in Spanien.

An Fallon Poisson, Amelie Pelletier und Carlos López Marin, die verhaftet wurden, weil sie in Mexiko am 5.Januar das Ministerium für Kommunikation und Transport und eine Nissan-Autoaustellung angriffen.

An Ilya Romanow, von einer in seinen Händen explodierten Handgranate verletzt und verhaftet wegen des Verdachts einen Polizisten am 26. Oktober 2013 angegriffen zu haben.

Den gefangenen AnarchistInnen und RebellInnen im Fall CCF, Revolutionärer Kampf und Kozani in Griechenland und anderen Gefangenen rund um die Welt.

Den RebellInnen, AnarchistInnen und Black Blocks, die aktiv an den sozialen Ausbrüchen in Ägypten, Brasilien, Ukraine, Bosnien und den anderen Orten der Welt teilnehmen und die Slogans `Aufstand, Subversion, Anarchie` hochhalten, gegen die Bullen kämpfen und die Institutionen der Ausbeutung in den Strassen Istanbuls, Izmirs und Ankaras angreifen.

Dem Öko-Krieger Marco Camenisch, in der Schweiz seit 21 Jahren im Gefängnis.

Wir senden unsere Solidarität, Liebe und Wut allen Zellen der Informellen Anarchistischen Förderation, die informelle Angriffe und Anschläge rund um die Welt organisieren, der Internationalen Revolutionären Front, ITS, allen Zellen des Phönix Project, der ELF und ALF und allen einsamen WölfInnen, die im Dunkeln der Nacht umherziehen und allen GenossInnen an deren Namen wir uns beim Schreiben dieser Worte erinnern.

ELF-FAI/IRF (Earth Liberation Front – Informal Anarchist Front- Internationale Revolutionäre Front)

Üb mc, Lenzburg – leicht überarbeitet (auf Englisch hier)

* Berkin Elvan starb am 11. März 2014

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>