Aktionen gegen Fahrpreiserhöhung und Kontrollen im öffentlichen Nahverkehr

»Zahlungsboykott jetzt! Dieser Automat wurde sabotiert!«

Außer den erheblichen Einschnitten bei Löhnen und ungeheuerlichen Gesetzen, die die Regierung und IWF erlassen haben, gibt es seit kurzem enorme Preiserhöhungen bei Produkten und Dienstleistungen. Es war zu erwarten, dass die Regierung die Preise für den öffentlichen Verkehr nicht unberücksichtigt lässt.

Außer der Verdopplung der Fahrpreise bei den nationalen Eisenbahnen, die Einstellung vieler Zug / Bus / Schiffsrouten und der folgenden Privatisierung, wurde für Anfang Februar ein Preisanstieg von durchschnittlich 20-50-% beim öffentlichen Nahverkehr angekündigt. Zusätzlich soll ein Ausbau der Kontrollmaßnahmen erfolgen (d.h. mehr Security, Videoüberwachungsanlagen, spezielle Kontrollschranken usw.). Auf vielen Routen erreicht der Preisanstieg 180%!

Im letzten Monat haben in Athen und Thessaloniki, Nachbarschaftsversammlungen, Kollektive, besetzte Häuser und Studierendenorganisationen Aktionen gegen Fahrpreiserhöhungen und Kontrolle in öffentlichen Nahverkehr durchgeführt. Ihr Ziel ist ein „Freier Transport für Alle!“

Im Dezember 2010, fand in Athen eine koordinierte Aktion vieler Gruppen in U-Bahn-Stationen, Bussen und Straßenbahnen statt. Es wurden Fahrkartenentwerter sabotiert und tausende Texte, Poster, Aufkleber und Flyer verteilt.

Am 23. Dezember fand eine ähnlich koordinierte Aktion in einigen U-Bahn, in Depots und an Busstationen und Depots statt; Metro-Arbeiterinnen überklebten Entwerter im Rahmen ihrer Aktionen gegen die neuen Arbeitsmaßnahmen.

Am 11. Januar, fand die dritte koordinierte Aktion der Gruppen an zahlreichen Haltestellen statt. Flugblätter wurden verteilt, Flaggen, es gab Sabotage bei Entwertern usw.

In Thessaloniki, fanden am 8. und 15. Januar ähnliche Aktionen gegen Fahrpreiserhöhungen statt, mit symbolischen Besetzungen von Bussen, Verteilung von Texten und Sabotage an Entwertern.

Es fanden auch Aktionen in kleineren Städten, wie Kozani und Heraclion statt. Hier gingen Studierende und Einwohner auf Versammlungen und es gab symbolische Besetzungen von Bussen und des Rathauses.

Weitere, noch größere Aktionen werden durch verschiedene Initiativen in Athen und Thessaloniki organisiert.

Während sie auf diese neuen Maßnahmen warten, empören sich immer mehr Menschen und reagieren positiv auf die im Text vorgestellten Aktionen für den freien Transport. Obwohl viele immer noch taub sind.

Fahrkartenkontrolleure werden in den nächsten Monaten Probleme bekommen…

Für den Freien Transport für Alle!

Keine Kontrolle in unser Leben!

0 thoughts on “Aktionen gegen Fahrpreiserhöhung und Kontrollen im öffentlichen Nahverkehr”

Leave a Reply

Your email address will not be published.