Spanischer Staat: Bericht der Demonstration in Solidarität mit der am 13. April verhafteten Anarchistin in Manresa

ni-domesticades-ni-amordassades-678x381-600x337

erhalten am 04.07.2016

Am 1. Juli demonstrierten ungefähr 30 Personen in den Straßen von Manresa, um ihre Solidarität mit der am 13. April verhafteten und vor kurzem an Deutschland ausgelieferten Gefährtin zu zeigen.
Hinter einem Transparent mit dem Slogan „Was ist ein Einbruch in eine Bank gegen die Gründung einer Bank? Solidarität mit der Anarchistin 13-A“ sammelte sich eine Kundgebung, die sich in eine Demonstration verwandelte. Auf der Route wurde ein Teil des Zentrums und der gut besuchte Passeig Pere III passiert, einige Straßen wurden abgeschnitten, Transparente wurden aufgehängt und die Wände der Stadt wurden mit Postern und Slogans, wie „Sie bauen Mauern für Migranten und liefern Rebellen aus“ beschmückt.

Parolen wie „Freiheit für Anarchisten zu kämpfen“, „Wenn die Bank dich beraubt, beraube die Bank“ oder „Wenn sie eine von uns angreifen, greifen sie uns alle an“ konnte man lautstark in den Straßen und Gassen hören.

Diese neue Intervention soll zeigen, dass jeder Repressionsschlag ein weiterer Grund ist, um weiter zu kämpfen!“

Liebe und Solidarität mit der am 13. April verhafteten Gefährtin! Wut und Verachtung für jene, die sie eingesperrt halten.

Leave a Reply

Your email address will not be published.