Kontakt

Für Übersetzungen, Korrekturen und/oder Originalmaterial für Veröffentlichungen, wie zB Updates von der Straße, Berichte von Aktionen, Bekennerschreiben, Texte über gefangene oder verfolgte GenossInnen, Aufrufe, Broschüren, Meinungen, usw.: contrainfo(at)espiv.net

PGP Schlüssel

Klickt hier (.asc file) zum Download unseres PGP-Schlüssels.

Frankreich: Aktive Solidarität mit Indymedia Athens

Am Sonnabend (18. Februar) verurteilte das Indymedia Athens-Kollektiv den aktuellen Druck, der auf ihre Webseite ausgeübt wird und zu einigen „Ausfallzeiten“ führt. Das Projekt Indymedia Athens ist in diesen Tagen in Griechenland besonders wichtig. Hier folgt ein kurzes Gespräch eines Mitglieds des Rebellyon-Kollektivs mit JollyRoger, einem Admin von Indymedia Athens.[1] Hinweis: Eine Menge Übersetzungen von Texten aus Indymedia Athens (und anderen guten Sachen) könnt ihr auch bei Contra Info finden. Ihr könnt natürlich auch mitmachen, bei den Übersetzungen mithelfen und die Informationen verbreiten.[2]

Hi, Indymedia Athens: Könnt ihr uns erzählen was derzeit mit eurer Webseite los ist? Wir haben gehört, dass ihr Stress habt.

Hallo hier ist JollyRoger vom IMC Athen. Ich werde hier nur meinen Standpunkt erläutern, ich repräsentiere gerade nicht das Kollektiv. Seit Sonnabendmorgen (griechische Zeit) kommt es bei dem Haupt-Relay-Server von IMC Athen zu Ausfallzeiten wegen Stromabschaltungen. Diese Situation wird durch die Direktion des Polytechnikums verursacht, auf die gerade von Seiten des griechischen Staates ein sehr großer Druck ausgeübt wird, IMC Athen abzuschalten. Am Sonntag (12. Februar) kam es in Athen und anderen Städten Griechenlands zu schweren Ausschreitungen, weil die Menschen sich wehrten und gegen die neuen Kürzungsmaßnahmen (Memorandum 2), die von den griechischen politischen Parteien entsprechend der IMF und EU Vorgaben beschlossen wurden, demonstrierten. Also, IMC Athen ist eine der wenigen Webseiten Griechenlands, die die Informationen von unten verbreitet, wie ihr wisst handelt es sich um eine Seite, auf der jeder Mensch selbst Artikel veröffentlichen kann (Open publishing). Die Menschen, die an den Demos und Riots teilnahmen, drücken sich dort, weit weg von den Lügen und Verzerrungen der Massenmedien, frei aus. Deshalb ist IMC Athen eine Last für die politisch und wirtschaftlich Herrschenden in Griechenland.

Von Frankreich aus ist es nicht so einfach zu erkennen, wie wichtig Indymedia Athens für die Bewegung ist. Kannst du uns kurz etwas über eure Webseite sagen?

IMC Athen wird von der radikalen Bewegung Griechenlands viel genutzt. Trotzdem es Indymedia Athens heißt, beinhaltet es Infos zu Events und Nachrichten von ganz Griechenland. Ähnlich wie bei den meisten anderen IMCs ist das Newswire eine der wichtigsten Sektionen von IMC Athen. Dort veröffentlichen Aktivist_innen und in die Kämpfe involvierte Leute Nachrichten von ihren Aktionen oder Ereignissen, die sie miterlebt haben. IMC Athen enthält auch einen Kalender, in dem Events angekündigt werden und eine Sektion für Poster, Kommuniqués, politische Analysen etc. IMC Athen wird von sehr vielen unterschiedlichen Menschen gelesen; Anarchist_innen, Antiautoritären, Autonomen, radikalen Linken. Sicherlich gibt es auch jede Menge Veröffentlichungen ohne eine eindeutige „politische Identität“, aber da sie aus der Perspektive der Kämpfenden geschrieben wurden, sind sie willkommen.

Lesen viele Leute Indymedia Athens?

Unsere Richtlinie zum Datenschutz verbietet es uns die Log-IPs der Benutzer_innen zu speichern. Somit gibt es keine tatsächlichen Zahlen zu den authentischen Besucher_innen, wir wissen sie selbst nicht. Wir können nur die Bandbreite und die Nutzer_innen pro Sekunde abschätzen. Wir schätzen, dass IMC Athen durchschnittlich mehr als 500 Benutzer_innen pro Sekunde haben kann, aber das hängt vom Tag und den sich abspielenden Ereignissen ab. Aber schließlich können wir die Besucher_innenfrequentierung von IMC Athen an der Qualität der Veröffentlichungen und deren Einfluss auf die Bewegung, die Kämpfe und die soziale Realität „ermessen“.

Wie können wir Indymedia Athens wirksam helfen? Durch Spiegeln oder wie sonst?

Wir haben einige Vorkehrungen die technischen Aspekte betreffend getroffen, um sicherzustellen, dass IMC Athen auch weiterhin läuft. Wir benutzen immer noch einen Relay-Server im Athener Polytechnikum, wo IMC Athen seit nunmehr über acht Jahren gehostet ist. Genaugenommen handelt es sich bei der ganzen Angelegenheit um eine politische und keine grundsätzlich technische. Seit vielen Jahren wird gibt es Druck und Spekulationen gegen IMC Athen, wenn ich mich recht erinnere begann das 2007. Dort gab es drei oder vier Anfragen von Faschist_innen im griechischen Parlament. Der größte Internetanbieter Griechenlands „OTE“ versuchte ebenfalls IMC Athen zu blockieren. Was wir hier sehen ist also eine andauernde Kriegsführung. Einen Server für Redefreiheit im Athener Polytechnikum zu hosten, ist etwas, was wir gewonnen haben, also werden wir nicht nachgeben, wir sind entschlossen zu kämpfen, koste es was es wolle. Wenn wir schon dabei sind, über Spiegel-Server zu reden, es ist gut einen oder mehrere zu haben, aber im Moment ist es okay. Wenn sich die Lage etwas beruhigt hat und IMC Athen wieder stabil, online und am Laufen ist, können wir darüber weiter diskutieren.

Was war mit dem Versuch von Hacker_innen am 12. Februar IMC Athen anzugreifen?

Ich glaube, das Hacker_innen gute Menschen sind. Keine Ahnung, wer da versucht hat unseren Server zu überlasten.[3]

Braucht ihr zurzeit finanzielle Unterstützung? Und wenn das der Fall ist: Wohin und wie können wir euch Geld schicken?

Obwohl die Dinge ziemlich knapp werden in Griechenland, wollen wir gerade kein Geld und es gibt auch keine einfache Möglichkeit es zu uns zu schicken. Aber morgen, wer weiß?

Also wäre es das Beste bei uns zu demonstrieren und sich Zeit zu nehmen, um bei den Übersetzungen der Informationen, die ihr veröffentlicht, mitzuhelfen?

Übersetzungen von Land zu Land und zwischen den kämpfenden Menschen sind sehr wichtig für die Kommunikation der Bewegungen, das ist sicher. Die Verbreitung von Nachrichten auch. Und natürlich Demonstration, ja ich glaube, dass die Menschen überall auf der Welt viele Gründe haben um sich zu erheben und zu kämpfen. Wir sind froh, dass auch in anderen Ländern Menschen mobilisieren, so wie ich denke, dass ihr es seid, über dass, was in Griechenland geschieht.

Danke Jolly Roger! Lang lebe IMC Athen und eurer Kampf (der euch der unsere ist)!

Danke für euer Interesse. Alles Gute auch für eure Kämpfe!

Anmerkungen:
1 Nach dem Gespräch im Channel von Indymedia Athens via IRC, wurde dieses Interview mit Hilfe von Etherpad, einem webbasierten Editor zur kollaborativen Bearbeitung von Texten in Echtzeit, bearbeitet. Riseup hat gerade eine abgespeckte Version installiert, probier es aus! Hier ist eine Liste weiterer etherpad-Anbieter: http://etherpad.org/public-sites. Von https://chat.koumbit.net aus kannst du dich für die sofortige Weiterverbreitung der Updates in den IRC Channel von IMC Athen einloggen. Wähle eine unterscheidungsfähiges Pseudonym mit [Nicknames:] und schreibe #athens in das Feld [Channels:]
2 Wenn du mitmachen möchtest, sende eine E-Mail an contrainfo (ät) espiv.net
3 Anm. d. Übersetzers: Ddos-Attacke

Quelle

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>