Lyon, Frankreich: Gleissabotage in Solidarität mit dem NO TAV-Kampf

Am Donnerstag, den 1. März, gegen 13.30 Uhr rannten fast 30 vermummte GenossInnen in den Eingang des “Technikzentrums” in der Croix-Barret Straße in Lyon. Das Technikzentrum ist eine Wartungswerk der SNCF (Staatliche Bahngesellschaft Frankreichs), die auch den Schnellzug (TGV) betreibt. Das Gebäude hat auch eine direkte Verbindung zu den Eisenbahngleisen (z. B. bringen sie dort die Züge rein, die repariert werden müssen). Die GenossInnen rannten auf das Gleisbett zwischen den Bahnhöfen Jean-Macé und Perrache und warfen Sandsäcke und beschwerte Bälle auf die Oberleitungen, bevor sie verschwanden. Sie hatten auch ein Banner mit dem Spruch “Kein TGV Lyon-Turin” dabei.

Diese direkte Aktion verzögerte neben anderen die Ankunft der Minister Pécresse und Wauquiez in der Stadt, da die Züge für über eine halbe Stunde blockiert wurden und noch weitere Unterbrechungen des Zugverkehrs folgten.

Von einer Brücke der SNCF wurde auf der Bahnstrecke nach Wien noch ein Solibanner für den NO TAV-Kampf in Val di Susa gehisst auf dem zu lesen war: “Luca wird leben, der Kampf wird leben.”

Leave a Reply

Your email address will not be published.