Athen: Drei, der am 12. Februar Festgenommenen werden immer noch auf dem Hauptrevier der Polizei festgehalten!

Nach dem gestern am 19. März Kontakt zu einem Anwalt bestand, wurde bekannt gegeben, dass drei der während der Protestmobilisierung am 12. Februar Festgenommen, die sich in U-Haft befinden, immer noch in den Kerkern der GADA (Polizeihauptrevier Athens) gefangen gehalten werden, und zwar mit der Begründung, dass sie aus Platzmangel nicht in ein Gefängnis überführt werden könnten… Wie berichtet wurde, benutzen die staatlichen Behörden auch den Streik der GefängniswärterInnen als Ausrede für diese Vorgehensweise. Seit über einem Monat sind die SozialaktivistInnen nun schon in den Arrestzellen des Polizeihauptreviers eingesperrt, ohne in dieser Zeit das Tageslicht gesehen zu haben (es gibt keinen Hofgang in solchen Arrestzellen) unter armseligsten Hygiene- und Ernährungsbedingungen, schlimmer noch, als in jedem Gefängnis. Was da passiert, hat es so noch nicht gegeben.

Der Genosse Vaggelis Kailoglou, der vierte Festgenommene, hat am 9. März einen Solidaritätsbrief für die Anarchistin Stella Antoniou geschrieben, so wissen wir, dass er im Koridallos Gefängnis festgehalten wird.

Sofortige Freilassung aller 4, die seit dem 12. Februar in U-Haft sitzen! Sofortige Verfahrenseinstellung für alle, die am selben Tag gefangen und verurteilt wurden!


Wir haben ein paar gute Nachrichten: Gestern, am 19. März, wurde Panagiotis „Takis“ Masouras aus dem Koridallos Gefängnis entlassen, nachdem seinem Antrag schließlich stattgegeben wurde. Sofortige Freiheit für alle!

Leave a Reply

Your email address will not be published.