Kontakt

Für Übersetzungen, Korrekturen und/oder Originalmaterial für Veröffentlichungen, wie zB Updates von der Straße, Berichte von Aktionen, Bekennerschreiben, Texte über gefangene oder verfolgte GenossInnen, Aufrufe, Broschüren, Meinungen, usw.: contrainfo(at)espiv.net

PGP Schlüssel

Klickt hier (.asc file) zum Download unseres PGP-Schlüssels.

Laufende Updates vom Generalstreik in Griechenland 20 Oktober

Der zweite Tag des landesweiten Generalstreiks

20:30 MEZ Midestens zehn Polizeimannschaften jagten Menschen auf dem Exarchia-Platz, der Solomou- und der Stournaristr. Sie schossen mit Tränengas und besetzten den Platz. Bewaffnete Polizei sperrten auch den gesamten Bezirk ab.

Die neuen Finanzgesetze wurden wie erwartet verabschiedet.

19:50 MEZ Die Abgeordnetensitzung wurde ohne Störungen weiterführt. Der gesamte Syntagmabereich ist komplett geräumt, der Verkehr fließt wieder normal.

Die Gesamtzahlen der inhaftierten/festgenommenen und verletzten DemonstrantInnen sind bisher nicht bestätigt (aber die alternative Presse berichtet bis jetzt von fast 150 Ingewahrsamnahmen).

19:15 MEZ Die Polizei hat die Leute außerhalb des U-Bahnfofs Akropolis eingekesselt. (Einige sind möglicherweise im U-Bahnhof gefangen) Es wird von Massenverhaftungen vor Ort berichtet.

Die Bullen haben den U-Bahnhof Omonia eingekesselt und griffen gerade Leute in der U-Bahn an.

18:20 MEZ: Nachdem die Polizei in Monastiraki eingefallen ist, flüchteten sich die Menschen in die Metrostation und versperrten die Türen, um sich vor den wütenden Cops zu schützen. Die Cops und ihr Gefolge haben die Räumung des Bahnhofs angeordnet.

Cops griffen Demostrierende in der Nähe des Eingangs von der Metrohaltestelle Akropolis an und es wurde von 3 Festnahmen berichtet. Alle drei wurden aufgrund der starken Präsenz von solidarischen Menschen vor Ort wieder freigelassen.

Die Cops jagen nun Menschen durch die Straßen des benachbarten Bezirks Thissio.

17.40  MEZ ein 53-jähriger Mann, der Teilnehmer der heutigen Athener Demo war, ist gestorben.

Bisher bestätigt: laut Kollegas der freien Radiostation 98FM, die Verbindung mit den Ärzten aufgenommen haben, wurde der Verstorbene (angebliches Mitglied von PAME) mit Schmerzen in der Brustgegend und  Vorhofflimmern ins Krankenhaus gebracht und erlitt einen Herzanfall.  Es ist bestätigt, dass der 53-jährige keine Kopfverletzungen davongetragen hatte (wie ursprünglich von Massenmedien , Twitter usw. berichtet). Er verstarb vermutlich durch Einatmung einer übermäßigen, von der griechischen Polizei verschossenen Menge Tränengas   Ein anderer sehr wahrscheinlicher Grund wird wird die Anspannung während des Streiks gewesen sein oder sogar Dehydration. Wie auch immer, allein der ärztliche Untersuchungsbefund wird Aufklärung bringen.

Hierbei handelt es sich NICHT um frühere Gerüchte über einen klinisch toten Protestler. – diese sind unzutreffend. Letzter fiel auf eine Bordsteinkante. Niemals wurde er von einem Stein getroffen. Zu dem Zeitpunkt als Erste – Hilfe – Maßnahmen bei ihm durchgeführt wurden, war er ohnmächtig. Er ist schon etwas älter, aber NICHT klinisch tot, wie die Herrschenden ursprünglich aus politischen Gründen behaupteten. Bereits in der Vergangenheit,  haben politische Kreise Gerüchte über Tote verbreitet. Die Herrschenden sind skrurpellos.

In Monastiraki hat die Polizei die Leute angegriffen; auch vor dem Parlament ist der Platz inzwischen seit mehr als einer Stunde vollständig durch Repressionskräfte besetzt

16:20 MEZ In der unteren Passage des Syntagmas (in der Ermou-, Athinas-, Monastirakistr, u. a.) finden weiterhin Auseinandersetzungen zwischen den Motorradeinheiten DIAS/DELTA und DemonstrantInnen statt. Ein paar tausend Menschen sind auf dem Syntagma, während weitere versuchen, sich vor dem Parlament zu versammeln. Dabei werden sie allerdings von den Bullen in den Seitenstraßen blockiert.

16:10 MEZ PAME hat größtenteils, gut geschützt durch die Bullen, den Syntagmaplatz verlassen. Die Bereitschaftspolizei und Motorradbullen greifen wahllos Leute in der Panepistimiou- und Trikoupi Straße an.

Jetzt haben die Bullen den Schutz des Parlaments übernommen. Das Abstimmungsergebnis der Mitglieder des Parlaments zum neuen Sparpaket wird heute abend bekannt gegeben.

16.00 MEZ Schließlich PAME/KNE gruppieren sich neu und bereitet sich darauf vor die Amalia Straße und den Syntagma zu verlassen. Gut dass wir sie los sind!

15:50 MEZ Mindestens eine weitere Hundertschaft der Polizei in der Filellinon Straße hinter den Demonstranten. Bullen jagen die Leute. Demonstranten aus verschiedenen Seitenstraßen versuchten zurück auf den Syntagma Platz und in die Nähe des Parlaments zu kommen. Wieder griffen stalinistische PAME Mitglieder andere Demonstranten an.

Wieder starker Tränengaseinsatz und Schockgranaten der Polizei. Erstickende Atmosphäre. Die Demonstranten werfen Steine und alles andere was sie finden können auf die Bullen.

In der zwischen Zeit werden viele verletzte Demonstranten in Krankenhäuser gebracht. Gerüchte über einen toten Demonstranten sind falsch!

15:30 MEZ In Rethmymnon, auf der Insel Kreta, bedrohten vorher gegenüber des Rathauses Mitglieder der KNE DemonstrantInnen mit Stöckern.

In Mytilini, auf der Insel Lesvos, beschloss die Versammlung der besetzten Peripherie, die Besetzung mit einer Abenddemo zu beenden. Sie beginnt in mehr als einer Stunde, wenn die Streikenden durch die Straßen der Stadt ziehen werden.

15:20 MEZ Tausende Anhänger der PAME sind vor dem Parlament. Die Polizei zieht sich vom unteren Teil des Syntagma Platzes zurück. Kleinere Gruppen von anti-autoritären, Basisgewerkschaften und radikalen Linken versuchen den Platz einzunehmen. Die meisten Gewerkschaftsdemonstranten sind immer noch in den Seitenstraßen blockiert.

Das Finanzministerium in der Mitropoleos Straße wurde von Demonstranten besetzt.

15:10 MEZ Massiver Einsatz von Tränengas am Syntagma Platz. Stalinisten attackierten Demonstranten die wieder auf den Syntagma Platz wollten.

14:45 MEZ Es sind immernoch DemonstrantInnen in der Amalias Str., vor dem Parlament und in der Fillenlinon- und der Mitropoleos Str. Der Platz ist geräumt und dabei noch von den Bullen umstellt. Die Stalinisten blockieren immernoch die Zugänge.

Es muss klar gestellt werden, dass die Gewerkschaft PAME und deren Jugendorganisation KNE keine Kommunisten sind. Es sind autoritäre Arschlöcher, welche für das Regime arbeiten. Heute haben sie dies erneut gezeigt indem sie Demonstranten an die Polizei überführt haben – so wie sie es früher schon oft getan haben zum Beispiel 1998.

14:30 MEZ Der Angriff der Polizei zur Räumung des Syntagmas ist in vollem Gange. Die große Menschenmenge wird in die Ermoustr. abgedrängt.

14:25 MEZ Vor allem in der Filellinons- und der Voukourestioustr. gibt es Zusammenstöße zwischen AnarchistInnen und StalinistInnen.

Der Großteil des Syntagma-Platzes wird von Gewalt beherrscht. Es fliegen mehr Mollis und Steine auf die StalinistInnen. Davor versuchte die Polizei von der Stadioustr. aus auf den Platz zu kommen und die AnarchistInnen so einzukesseln.

14.20 MEZ Am laufenden Band werden schwer verletzte DemonstrantInnen (min. 20) in das Medizinzentrum auf dem Syntagma-Platz gebracht. PAME-Mitglieder scheinen direkte Kontakte mit Polizisten zu haben und liefern ihnen DemonstrantInnen aus. Sie griffen sogar militante DemonstrantInnen an. Jetzt greifen DemonstrantInnen die Bullen und die PAME-Wichser an.

AUF DEM SYNTAGMA WIRD DRINGEND VERSTÄRKUNG BENÖTIGT!

14.00 MEZ Auf dem Syntagma eskalieren die Auseinandersetzungen; Molotov-Cocktails fliegen in Ansammlung der Stalinisten.

13:50 MEZ Mitglieder der Bewegung „Den Plirono“ (ich bezahle nicht) ergirffen als erstes Initiative gegen einen stalinistischen „Sicherheitsposten“ in der Nähe des Hotel Great Britain. Dann kamen anti-autoritäre Blöcke, ebenso wie das anarchistische Komitee für soziale Selbstbestimmung.

Die Auseinandersetzungen eskalierten als Demonstranten versuchten das Parlament zu erreichen. Ein sehr großer anarchistischer Block griff die stalinistische Linie an. Sie stehen sich direkt am Hotel Great Britain gegenüber. Die Polizei feuert Tränengas. Die Auseinandersetzungen sind sehr ernst. Leuchtsignale wurden in die Menge gefeuert. Bei den Auseinandersetzungen zwischen Anarchisten und Stalinisten fliegen Steine und Flaschen. Demonstranten versuchten durch die Reihen der stalinistischen Gewerkschaft PAME zu brechen und zum Parlament zu kommen. Am Syntagma Platz beleidigen die Stalinisten die Demonstranten und verprügeln einige.

13:20 MEZ Laut Berichten wurden auf dem Klathmonos-Platz, in der Nähe der Dragatsanioustr. in Athen sechs bis sieben Leute inhaftiert, unter ihnen min. 3 Minderjährige. Mindestens ein/e Zeuge_in, die beim freien Radio 98 FM anrief aber auch versuchte Kontakt mit einem Rechtsgruppe sowie der Athener Hauptwache aufzunehmen, gab an, dass die Bullen eine oder mehrere Flaschen bei sich hatten, die sie versuchten, den Inhaftierten unterzuschieben.

In der Athinasstr. (in der Nähe der U-Bahnstation Monastiraki) inhaftierten mind. Motorradbullen min. sieben weitere Personen. Viele Passanten wurden dabei beobachtet, wie zu den Drecksbullen zujubelten!

12:20 MEZ In Athen haben sich Anhänger der stalinistischen Gewerkschaft PAME erneut vor die Reihen der Polizei bei der Plexiglaswand neben dem Parlament gestellt und halten andere Demonstranten davon ab in die Nähe zu kommen. Von einigen Demonstranten, die eine zunehmende Abneigung gegen die mit Helmen und Schlagstöcken bewaffneten Stalinisten zeigen, werden sogar Personalien verlangt.

In Heraklion auf der Insel Kreta blockieren Demonstranten die Fast-Food Kette „Goody’s“.

In Mytilini auf der Insel Lesvos nahmen rund 400 Menschen an der Demonstration teil. Über weitere Aktionen wird derzeit auf einer allgemeinen Versammlung in einem besetzten Amtsgebäude diskutiert.

12:10 MEZ Mehrere Gruppen von Demonstranten haben in Thessaloniki zusammen mit der Gewerkschaft für Angestellte in der Nahrungsmittelindustrie Restaurants und Cafes blockiert, welche trotz des Generalstreiks geöffnet hatten.

12.00 MEZ Die Demonstration in Patras war ziemlich enttäuschend mit nur etwa 1000 Teilnehmern.

11.30 MEZ Die Gemeindearbeiter (POE-OTA) ernten Applaus von anderen Demonstranten als sie die Filellinonstrasse erreichen mit Ziel Syntagma.
Es wurde berichtet das Mitglieder der KNE, der Jugendorganisation der „kommunistischen“ Partei Griechenlands, andere Demonstranten in der nordwestlichen Stadt Ioannina angriffen.

11.20 MEZ Eine Gruppe von Leuten, die griechische Flaggen schwenken, lief von der Ermoustrasse zum Syntagmaplatz, wo sie ihre nationalistischen Lumpen vor dem Monument des unbekannten Soldaten ausbreiteten.

11.00 MEZ Ein Polizeihelikopter fliegt über Exarchia. Kleine Gruppen von Zivilbullen sind auf den Strassen des gesamten Stadtzentrums verteilt. Wie gestern von mehreren Demonstranten berichtet wurde, ist es schwierig, diese Schläger von anderen Demonstranten zu unterscheiden und man tappt leicht in eine Falle, wird geschlagen oder gar eingeknastet.

10.40 MEZ Die Stalinisten der PAME sind schon auf dem Syntagma. Genossen berichten, dass sie in Reih und Glied stehen und Stöcke halten, damit sie den reaktionären Charakter ihres pathetischen Marsches garantieren können, gleichzeitig hindern sie andere Demonstranten daran, auf den Gehsteig  beim Monument des unbekannten Soldaten vor dem Parlament zu gelangen. Im Moment ist die Polizei nicht präsent (zumindest nicht sichtbar). Die Stalinisten spielen einmal mehr die Rolle der Cops, damit sie jegliche möglichen aufständischen Aktionen verhindern können.

10:20 MEZ Der Geruch des gestrigen Tränengases hängt immernoch in den Straßen Athens. Die Athener Menschenmenge steht schon dichtgedrängt in der Propylaea und auf dem Syntagma-Platz. Die U-Bahnhöfe Syntagma und Evangelismos sind erneut geschlossen.  (Bei Festnahmen rufen die Menschen ihren Mitprotestierenden laut ihre Namen zu).

9:30 MEZ Die Vorversammlungen für den zweiten Tag des landesweiten Generalstreiks haben bereits begonnen. Gestern brachten die Streikmobilisierungen hundertausende Menschen auf die Straßen unzähliger griechischer Städte (einige Quellen schätzten die Zahl der DemonstrantInnen allein in Athen auf  ca. eine halbe Million).  Gestern stimmten alle 154 Fraktionsmitglieder der Regierungspartei PASOK  für den neuen Multi-Gesetzesentwurf der Kürzungsmaßnahmen, den der Finanzminister Evangelos Venizelos eingebrachte.

Heute werden die Abgeordneten die entscheidende Abstimmung für oder gegen diese Gesetze machen, die auf eine weitere Verschlechterung der Lebensverhältnisse von Millionen Menschen abziehlen. Die bewaffneten Bullen der demokratischen Diktatur, die kollaborierenden Gewerkschaften, die Massenmedien und alle möglichen Faschos versuchen mit allen Mitteln den Wutausbruch und die kommende soziale Revolte zu unterdrücken. Wir werden sehen, ob die Menschen ihre Angst und die Propaganda der Massenmedien überwinden können, ob die Widerstandsbarrikaden errichtet und der Staats- und Kapitalaparat niedergerissen wird.

No comments yet to Laufende Updates vom Generalstreik in Griechenland 20 Oktober

  • christidis

    Warum ist eure Haltung so negativ der PAME-BEWEGUNG gegenüber? Die Einzige und Echte Bewegung in Griechenland gegen das Faschistuide System.Hast du schon mal was von Anarchie gehört “LEBEN UND LEBEN LASSEN”. Das was Ihr dort treibt im Schutz der PAME-BEWEGUNG ist feige. Organiesiert euren eigenen Tag des Aufstands!
    Ich selber bin ein Eingefeischter Anarchist und habe im meinem Leben nicht alle Fassetten des Anarchismus kennengelernt aber viele.Ich kenne die Griechische Anarcho Bewegung nicht aber was ich für ein Bild habe ist nicht ganz clear. Ich habe Anarcho-Gruppierungen in den 80ern in Spanien kennengelernt welche in Mafiöse Strukturen verwickelt waren,”BÖSE SACHE”.
    Ob die PAME mit Ihrer Form des Protestes Erfolg haben werden bezweifel ich selber auch aber wie gesagt jedem das seine.Ich denke das die linke Bewegung letztendlich auch zu den Steinen greifen wird den allein die roten Fahnen schwenken und die Parolen durch die DUDUKA zu rufen hat bis jetzt keine Wirkung gezeigt!
    In hoffnung
    christidis

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>