Athen: Zunehmende Islamophobie in den Straßen von Exarchia

Am 18. Juli 2013 versammelten sich wieder einmal faschistische Islamophobe zusammen mit Autonomen NationalistInnen in Neapoli, Exarchia. Sie trugen griechische Nationalflaggen unter dem Deckmal der sogenannten „Aktion unabhängiger Bürger“, um gegen den genehmigten Bau einer Moschee im Stadteil Votanikos in Athen zu protestieren. Ihre „christlichen“ Parolen umschreiben ihre Hasssprache gegenüber „illegalen MigrantInnen“. In den letzen Tagen nähern sich in den Morgenstunden die FaschistInnen dem Exarchia Gebiet mit geplanten Kundgebungen. Der Nazi–Abschaum hat sich wiederholt vor den Büros des staatlich geführten Fachdienstes für Öffentliche Bauarbeiten (EYDEK) versammelt, der sich an der Ecke von Vatatzi und Zoodochou Pigis Straße in der Athener Innenstadt befindet, wo Versteigerungen und Ausschreibungen für den Bau der Moschee geleitet werden.

Leave a Reply

Your email address will not be published.