Kontakt

Für Übersetzungen, Korrekturen und/oder Originalmaterial für Veröffentlichungen, wie zB Updates von der Straße, Berichte von Aktionen, Bekennerschreiben, Texte über gefangene oder verfolgte GenossInnen, Aufrufe, Broschüren, Meinungen, usw.: contrainfo(at)espiv.net

PGP Schlüssel

Klickt hier (.asc file) zum Download unseres PGP-Schlüssels.

Kritischer Zeitpunkt für die 300 Hungerstreikenden– Demo am 4. März

Schaut euch bitte Brandon Jourdan’s kurzes Video (auf Englisch) über die kritische Entwicklung des Hungerstreiks an:

Kritischer Zeitpunkt für die 300 Hungerstreikenden in Athen und Thessaloniki an ihrem 38. Hungerstreiktag. 100 von ihnen sind bereits im Krankenhaus, während die Regierung auf die ersten Toten wartet.

Die Solidaritätsinitiative und UnterstützerInnen rufen für 4. März zu einer Demonstration in Athen auf (Archäologisches Museum, um 18 Uhr). Währenddessen finden landesweit Solidaritätsaktionen, Besetzungen von staatlichen Gebäuden sowie Einmischungen in laufende TV und Radiosendungen und Demonstrationen statt.

* * *

Während 100 Hungerstreikende in Krankenhäusern von Athen und Thessaloniki sind (Mittwoch Abend, 2. März), versucht die Regierung sich in bekannter Unnachgiebigkeit an dem Einsatz ihrer einzigen Waffen, die geblieben sind: Lüge und Verunglimpfung. Dieses Bestreben ist dennoch aussichtslos.

Dieser „Staat, der versucht mit einem endlosen Schrei zu triumphieren“, stellt sich schwach dar, angesichts des Geistes und dem Ethos der 300 Hungerstreikenden. Menschen, die im Kernbereich ihrer Existenz kämpfen. Mit ihrer einzigen Waffe, die immer unveräußerlich von der Macht bleibt.

Mit jedem Tag, der vergeht, erreichet die politische Geste der migrantischen Hungerstreikenden mehr EmpfängerInnen. Immer mehr Menschen verstehen, dass dieser jetzt seit 38 Tagen in Hypatia (Gebäude im Zentrum Athens), Thessalonikis Labor – Zentrum und Krankenhäuser geführte Kampf, nicht alleine ein Aufbegehren gegen die Apartheid ist, die ausländische ArbeiterInnen erdulden müssen. Es ist ein Kampf aller ArbeiterInnen gegen das organisierte Elend, das die Gegenwart stranguliert und die Zukunft plündert.

Jetzt liegt es an der Regierung Entscheidungen zu treffen. Entweder die offensichtliche Wahrheit zu akzeptieren oder ein eigenes Kapitel im Buch der Grausamkeiten aufzuschlagen.

Athen, 3. März 2011
Solidaritätsinitiative für die 300 MigrantInnen im Hungerstreik.

* * *

Ihr könnt e-mails und Protestfaxe an folgende Adressen senden:

E-mails:
dialogue@politicalforum.gr, ypourgos@ypes.gov.gr, info@ypes.gr, papoutsi@otenet.gr, pressoffice@yptp.gr, Louka.katseli@parliament.gr, anna.dalaras@gmail.com, hungerstrike300@gmail.com

Fax-Nummern:
MInistry of Interior, Fax: 0030 2103665089
Ministry of Citizen Protection, Fax: 0030 2103387708
Ministry of Labour, Fax: 2105249805, 0030 2103213688

Aktuelles über die 300 MigrantInnen im Hungerstreik
auf Englisch hier und auf Deutsch hier

Liest auch: a / b

Leave a Reply

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>