Athen: Protest-Besetzung der chilenischen Botschaft aus Solidarität mit den inhaftierten AnarchistInnen, die sich seit dem 21. Februar in Hungerstreik befinden

Am Montag den 28. März wurde folgender Text aus dem für Stunden besetzten Chilenischen Konsulat (im Vorort Kifissia) in Athen übermittelt.  Dieses geschah als symbolische Geste der Solidartät mit den chilenischen AnarchistInnen, die wegen des Antiterrorismus – Gesetzes  in Untersuchunghaft sitzen. Ihnen werden die sogenannten “Bomben-Fälle” zur Last gelegt.

Heute, besetzten wir das Chilenische Konsulat in Athen aus Solidarität zu den neun infhaftierten KämpferInnen, die  beschuldigt werden für die “Bomben-Fälle”   verantwotlich zu sein. Seit Februar, dem 21. März befinden sie sich im Hungerstreik. Unsere Solidarität gilt auch denen, die am 14. August mit den gleichen Anschuldigungen in Chile verhaftet wurden.

Polizeiliche Razzien bei besetzten Häusern und Sozialen Zentren, Verfolgungen alleine aufgrund  freundschaftlicher Beziehungen, konstruierte Beweise und Kosten, die sich zwischen den Ländern nur wenig unterscheiden, da sie staatliche Mechanismen und Methoden sind,  die Stimmen all derer zu unterdrücken, die gegen die Brutalität der Macht Widerstand leisten. Als Antwort auf die Angriffe des Staates stehen wir in Solidarität mit den kämpfenden GenossInnen und überwinden Grenzen, Distanzen und die Mauern der Gefängniszellen.

Wir fordern die sofortige Erfüllung der Forderungen der chilenischen Hungerstreikenden:
1 Ihre sofortige Freilassunng.
2 Schluss mit Lügenmärchen und propogandistischer Sinnkonstruktionen durch die Polizei!
3 Rücknahme des Anti-Terrorgesetzes (Vermächnis des Diktators Pinochet), Schluss mit anonymen Zeugen und die  Beendigung der legalen Regel von Einstimmigkeit.
4 Eine Ende der verlängerten Haft, für den Beginn einer Untersuchung und einen unmittelbaren, gerechten Prozess.

Unsere Gedanken gehen hinaus zu den GenossInnen Andrea Urzúa, Camilo Pérez, Carlos Riveros, Felipe Guerra, Francisco Solar, Mónica Caballero, Rodolfo Retamales, Vinicio Aguilera und Omar Hermosilla.

Wir vergessen ihren Kampf nicht. Mit unseren erhobenen Fäusten, senden wir Grüße und wir wünschen ihnen Mut und Stärke bis zur Freiheit!

DIE LEIDENSCHAFT FÜR FREIHEIT IST MÄCHTIGER ALS ALLE GEFÄNGNISZELLEN

Jeder, der die Gefangenen der Kämpfe vergisst, vergisst den Kampf an sich.

“Comrades” in Solidarität

> athens.indymedia.org
more: santiaskoanarquista / actforfreedomnow

Leave a Reply

Your email address will not be published.